Installation EinsatzManager

Du bist hier:
< Alle Themen

Vorbereitungen

Downloadserver zu Vertrauenswürdigen Sites hinzufügen

Um Probleme beim Download und Installation von Softwareupdates des Einsatz Monitors zu verhindert, ist es sinnvoll die URL des Downloadservers zu den vertrauenswürdigen Sites im Internet Explorer hinzuzufügen. Die Einstellung verhindert, dass es zu Sicherheitswarnungen bei der automatischen Installation von Updates (z.B. nach einem automatischen Neustart) kommt.

URL zu Vertrauenswürdige Sites hinzufügen:
http://download.feuer-software.de/
https://download.feuer-software.de/
https://feuersoftware.com/download/

Öffnen Sie dazu die Systemsteuerung unter Windows und klicken Sie auf “Internetoptionen“. Wählen Sie den Reiter “Sicherheit” und wählen Sie “Vertrauenswürdige Sites” aus. Über den Button “Sites” können Sie die URL hinzufügen.

Hinweis: Sollte Ihr Computer Mitglied einer zentral verwalteten Domäne sein, kann das Hinzufügen von URLs durch die IT Abteilung gesperrt worden sein. Wenden Sie sich hierzu an Ihre zuständige IT Abteilung.

Download

Der Einsatz Manager kann über folgenden Link heruntergeladen werden: https://feuersoftware.com/

Klicken Sie auf “Installieren” um die Installationsdateien herunterzuladen. Es wird die Installationsdatei “setup.exe” heruntergeladen. Führen Sie diese aus. Während der Installation ist eine Internetverbindung erforderlich, da die benötigten Komponenten während der Installation heruntergeladen werden.

Installation

Nach dem Ausführen der “Setup.exe” klicken Sie auf “Installieren“. Das Setup lädt die erforderlichen Dateien herunter und installiert den Einsatzmonitor automatisch.

Erster Start

Der Einsatz Manager ist so entwickelt, dass an zwei Arbeitsplätzen gleichzeitig daran gearbeitet werden kann. Hierzu muss ein Arbeitsplatz den sogenannten „Host Mode“ starten und der andere kann sich gegen die auf dem Host PC laufende Sitzung verbinden.

Bitte beachten: Beim ersten Start des Hosts sind Administratorberechtigungen erforderlich um die entsprechenden Ports zu öffnen, damit der Client Rechner sich verbinden kann.

Weiter Mehrbenutzer Modus
Inhaltsverzeichnis