ISE Cobra 4 – WDX3 Schnittstelle

Du bist hier:
< Alle Themen

Grundlagen

Vorraussetzungen

  • Die Leitstelle setzt ISE COBRA4 in Version 4.18.4 oder neuer ein
  • Freischaltung und Erwerb der WDX3 Schnittstelle bei ISE durch die Leitstelle
  • Übermittlung der Alarmmittel und Wachen an FeuerSoftware zur Einrichtung durch den FeuerSoftware Support
  • Aktivierung der Öffentlichen Connect Schnittstelle auf Standort Ebene.

Funktionsweise

Die Einsatzdaten werden aus COBRA4 an einen WDX3 Server übertragen. Dieser kann entweder durch ISE oder durch die Leitstelle selbst gehostet werden. ISE erteilt auf Anforderung durch die Leitstelle die Freigabe an FeuerSoftware auf diese Daten zuzugreifen. FeuerSoftware ruft die entsprechenden Daten des WDX3 Servers ab und verarbeitet diese. Die entsprechenden Daten werden über Connect API an die Connect Organisation übertragen.

Zur Zeit werden folgende Daten von der WDX3-Schnittstelle an Connect übertragen:

  • Einsatzdaten
  • Stichwort
  • Sachverhalt
  • Adresse & Position
  • Meldender
  • Details zum Einsatzort
  • … (alles was verfügbar ist)
  • Alarmierte Ressourcen
  • Lagemeldungen*
  • Zugewiesene Ressourcen, inkl. externe wie z. B. Rettungsdienst

Hinweis zu Lagemeldungen
Die Berechtigung zur Anzeige von Lagemeldungen muss über Berechtigungsgruppen speziell vergeben werden. Aufgrund von Vertraulichkeit empfehlen wir, Lagemeldungen nur für Führungskräfte der oberen Führungsriege anzeigen zu lassen.

Die Berechtigungen werden in Connect unter „Benutzer“ -> „Gruppen“ unter dem Punk Sichtbarkeit (Nachrichten) vergeben.

Weitere Informationen zu Lagemeldungen: Dokumentation Lagemeldungen

Einrichtung

Leitstelle

Die Leitstelle benötigt ISE Cobra 4 als Einsatzleitsystem und muss die Einrichtung und den Erwerb der WDX3 Schnittstelle bei ISE beauftragen. Außerdem muss die Leitstelle FeuerSoftware bei ISE entsprechend freigeben lassen. Dann wird der Zugang zu uns freigegeben und wir bekommen entsprechende Zertifikate.

Die ISE WDX3 Schnittstelle muss einmalig pro Leitstelle beschafft und eingerichtet werden. Die jeweiligen nutzenden Organisationen werden später über die bestehende Schnittstelle angebunden.

Connect Organisation

Einsatzmittel zuordnen

Die Einsatzmittel der Organisation, welche in der Leitstelle angelegt sind, müssen ihrer Connect Organisation zugeordnet werden. Dazu gehört normalerweise die entsprechenden Wachen und Fahrzeuge wie z.b. FD 1-30-1, FD 1-11-1, FD 1-52-1 oder Kreisfahrzeuge mit den jeweiligen Kennungen.

Die Benennung der Einsatzmittel entspricht beispielsweise diesen Einsatzmitteln auf der Alarmdepesche, welche ebenfalls von COBRA generiert wird. Sie sollten alle in ihrer Organisation vorhandenen Einsatzmittel an uns übermitteln.

Die Zuordnung zwischen Einsatzmitteln / Wachen und der Connect Organisation kann aktuell nur durch den Feuer Software Support erfolgen. Bitte senden Sie diese Informationen per E-Mail an uns. Nach erfolgter Zuordnung erhalten Sie eine Rückmeldung.

Wichtig: Zuordnung der Einsatzmittel durch Feuer Software

Senden Sie uns eine formlose E-Mail mit den entsprechenden Einsatzmitteln
E-Mail: wdx@feuersoftware.com


Notwendige Informationen
– Name der Feuerwehr
– Ansprechpartner mit E-Mail und Telefonnummer
– Zuständige Leitstelle
– Einsatzmittel und Wachen (ggf. auch überörtliche Einheiten)

AAO anlegen

Legen Sie eine entsprechende AAO bzw. Dynamische AAO pro Standort Ihrer Organisation an. Beispielsweise können Sie bei der Dynamischen AAO auf das übermittelte Feld „RIC“ prüfen und die entsprechenden Alarmgruppen alarmieren.

Weitere Informationen zur Alarm und Ausrückeordnung finden Sie hier: Alarm und Ausrückeordnung

Einsatz Monitor

Slave Modus

Die verbundenen Einsatz Monitore müssen in den „Slave Modus“ geschaltet werden. Somit reagiert der Einsatz Monitor auf Alarme welche über die Connect Plattform bzw. die WDX3 Schnittstelle eingehen. Der Einsatz Monitor wertet den Alarm dadurch nicht mehr selbst aus, sondern erwartet die Daten von Connect.

Wie Sie den Einsatz Monitor in den Slave Modus schalten können Sie hier nachlesen: Einsatz Monitor Slave Modus

Alarm Blocker

Tipp: Sofern Sie zusätzlich zur WDX Alarmierung noch weitere Alarmwege haben (z.B. E-Mail Auswertung oder Tetra Control) fügen Sie dem Alarmablauf einen Blocker hinzu um weitere Alarmmeldungen zu ignorieren. Sollte die WDX3 Schnittstelle nicht auslösen, findet dann weiterhin eine Auswertung der sekundären Alarmierung und Alarmdarstellung auf dem Monitor statt. Einsatzupdates, welche Connect empfangen werden können den Einsatzblocker umgehen und werden trotz Blocker berücksichtigt. Ein empfangenes Einsatzclosed von Connect versetzt den EinsatzMonitor in den Standby.

Wir empfehlen eine Zeit von mindestens 30 Sekunden einzustellen.

Den Alarmblocker konfigurieren Sie in den Einstellungen des Einsatzmonitors unter dem Menüpunkt „Einsatz“. Dokumentation EinsatzMonitor Einsatz

Tetra Control

Sollten Sie bereits Tetra Control einsetzen ist es durchaus sinnvoll, Tetra Control als Fallback weiter laufen zu lassen. Auch einige andere Funktionen. wie das Senden von SDS aus dem EinsatzManager funktionieren nur über Tetra Control.

Inhaltsverzeichnis