Einsatzmonitor der Feuerwehr Krofdorf-Gleiberg

  • Moin,


    begeistert durch einige Nachbarwehren, die den EM bereits in Betrieb haben war relativ schnell klar: Sowas brauchen wir auch! Also wurde das ganze kurzerhand in die Praxis umgesetzt.

    Hier der Aufbau in unserem Gerätehaus:


    Der eigentlich Rechner auf dem der EM läuft steht zusammen mit dem Router, USV und der Telefonanlage sicher verwahrt im Schrank. Später kommt hier noch ein MRT für die Anbindung über TetraControl hinzu. Auf dem Rechner läuft ProxMox als VM Host. In einer Windows 10 VM läuft dann der eigentlich EM, eine zweite Debian VM dient zur Verwaltung von diversen Abläufen. Unsere Alarmierung bekommen wir per Fax, welches die Fritzbox auf einem Netzlaufwerk ablegt und dann durch EM-OCR für den EM aufbereitet wird.


    Der eigentliche Monitor ist in der Fahrzeughalle montiert. Hier befindet sich ein Schaltschrank, in welchem sich ein Switch, RaspberryPi, Netzteil und diverse Relais für Schaltaufgaben befinden. Der Pi verbindet sich über VNC zum EM-Rechner und stellt dessen Bild auf dem an der Decke montierten Monitor dar. Ein weiterer Bildschirmausgang über einen HDMI Splitter ist bereits vorgesehen. Der PI kann über diverse Relais die Fernseher Hardwareseitig Ein bzw. Ausschalten. Aktuell laufen sie in der Testphase allerdings dauerhaft. Über ein weiteres Relais steuert der PI unseren Alarmschalter, sodass im Alarmfall bereits die Absaugung, das Licht im Gerätehaus und unsere Warnleuchte an der Straße eingeschaltet wird. Diesen Ablauf übernimmt allerdings eine Siemens LOGO in der Unterverteilung, welche vom PI nur ihr Alarmsignal bekommt. Im Alarmfall wird zusätzlich auf einem Drucker im Spindraum die Alarmmeldung ausgedruckt.





    Im nächsten Schritt sind wir dabei Connect einzubinden, welches GroupAlarm usw. ablösen soll.

    Vielen Dank an die Programmierer des EM!


    Gruß, Daniel